Home > China > Tagebuch


So, 27.01.2002

Heute mache ich die ersten Fotos der Innenstadt von Suzhou. Besonders faszinierend ist hierbei der Kontrast zwischen der mittlerweile sehr westlich aussehenden Hauptstraße Ren Min Lu („Volksstraße“) und den engen Gassen der alten Siedlungen, die (zum Glück) noch überhaupt nichts westliches haben. Der Übergang zwischen diesen Extremen ist dabei alles andere als fließend sondern viel mehr äußerst abrupt. Bewegt man sich nur 50 m von den Fassaden der neuen Kaufhäuser weg, steht man mitten in einer dieser alten, engen Siedlungen. Durch die kleinen, einstöckigen Häuser fühlt man sich sofort wie in einem Dorf und wartet nur darauf, dass gleich der nächste Bauer mit seiner Ziegenherde um die Ecke kommt (was aber natürlich nicht passiert ist). Ich habe versucht, diesen Kontrast mit diesem Foto einzufangen. Ich weiß nicht, ob es mir wirklich gelungen ist. Rechts seht ihr auf jeden Fall den Außenaufzug eines Kaufhauses an der Hauptstraße und links unten beginnt sofort eine Kopfsteinpflastergasse und ganz hinten kann man die alten, einstöckigen Häuser erahnen. Die nachfolgenden Fotos stammen dann mitten aus dieser Siedlung. An diesem Tag fallen mir wieder die vielen Bettler(innen) in Suzhou auf. Wahrscheinlich fallen sie mir vor allem deswegen auf, weil ich als vermeintlich steinreiche „Langnase“ natürlich deren Lieblinsziel bin. Die Bettelmethoden sind vielfältig. Einer hat zum Beispiel ein kleines Äffchen an der Leine und zerrt regelmäßig kräftig an dieser Leine, so dass das Äffchen sich andauernd überschlägt. Außerdem trifft man häufig verkrüppelte Menschen und kleine Kinder an. Diese Kinder haben entweder einen furchtbar vorwurfsvollen Blick drauf und stehen einfach nur rum, oder sie kommen auf dich zu und hängen sich an deinen Arm. Die letzte Gruppe sind arme Alte, die einen am Ärmel zupfen und auf Chinesisch zulabern. Da die Bettler im Allgemeinen penetranter und kontaktfreudiger als in Deutschland sind, muss man beim Abwimmeln teilweise auch resoluter vorgehen, was vor allem bei den klammernden Kindern nicht gerade einfach ist. Die restlichen Fotos dieses Tages stammen aus der Fußgängerzone in Suzhou, in der auch die abgebildeten Tempel stehen.

< Do, 24.01.2002  |  So, 27.01.2002  |  Di, 29.01.2002 >

Home > China > Tagebuch