Home > China > Tagebuch


Sa, 02.03.2002

Heute fahre ich zum zweiten Mal für einen Tag nach Shanghai. Wie schon beim ersten Mal fahre ich auch diesmal wieder für 5,- DM in der ersten Klasse. Am Bahnhof in Shanghai muss ich feststellen, dass meine Hoffnung auf besseres Wetter als in Suzhou herb enttäuscht worden ist: tiefe Wolken, Nebel und Nieselregen machen die Besichtigung des Finanzviertels Pudong mit seinen Wolkenkratzer sinnlos. Den ersten Punkt meines Tagesplans kann ich also schon mal in Ruhe streichen, für die anderen Punkte bleibt also mehr Zeit.
Zunächst versuche ich, den Fake Market wieder zu finden. Ich habe mir leider nicht gemerkt, die wievielte U-Bahn Station es vom Bahnhof aus ist, weswegen ich die Station nur schätzen kann und beim ersten Mal natürlich an der falschen Stelle aussteige. Zum Glück liege ich aber bei meinem zweiten Tipp richtig und steige in der Nähe des Fake Markets aus. Jener ist heute erfreulich leer, da sich bei diesem Sauwetter natürlich viel weniger Leute hierher verirren. Für mich also viel Zeit und viel Platz, um nach einer North Face Jacke und der ein oder anderen Armbanduhr zu schauen.
Nachdem ich meine Fakes bekommen habe, gehe ich weiter zum alten chinesischen Viertel in Shanghai. Der nördliche Teil dieses Viertels ist für die Touristen frisch renoviert und gestrichen und hat dadurch auch leider einen Teil seines Charmes verloren. Trotzdem sind die engen Gassen und imposanten Häuser dieses Viertels eine echte Sehenswürdigkeit. In der Mitte dieses nördlichen Teils befindet sich ein kleiner See, in dessen Mitte sich ein sehr schönes altes Teehaus befindet. Dieses Teehaus ist von zwei Seiten über die sogenannte Zickzackbrücke (engl.: 9 curves bridge) verbunden, dessen Form angeblich böse Geister abhalten soll. Teehaus und Zickzackbrücke sind die Hauptattraktion des gesamten alten Viertels und dementsprechend voll ist es auf dieser Brücke auch. Und das an einem Tag mit solch beschissenem Wetter, da möchte ich gar nicht wissen, wie es dort an schönen Tagen aussieht.
Da Pudong wie erwähnt an diesem Tag ausfällt, fahre ich auch schon um 17:00 Uhr wieder zurück nach Suzhou, wo ich mir nach einem Tag Lauferei abends ganz gemütlich von der Couch aus Bundesliga live anschaue.

< Di, 26.02.2002  |  Sa, 02.03.2002  |  Di, 05.03.2002 >

Home > China > Tagebuch